Wohnpreise seit 2010 verdoppelt

Ein vierköpfiges Rechercheteam der Stuttgarter Zeitung hat in eine umfassende Datenanalyse zu Entwicklungen auf dem Stuttgarter Wohnungsmarkt durchgeführt. Dazu wurden Tausende Zeilen von Daten der Stadt zusammengetragen, der ein Langzeitvergleich ab 2010 bis heute ermöglicht. Hier eine kurze Zusammenfassung von neuen Fakten:

  • Anfang 2010 kostete eine 85-Quadratmeter-Neubauwohnung im Durchschnitt 264 000 Euro, im Herbst 2019 etwa 532 000 Euro.
  • Anfang 2010 kostete eine 85-Quadratmeter-Bestandswohnung im Durchschnitt  146 000 Euro, im Herbst 2019 etwa 332 000 Euro.
  • Die Preise für Wohneigentum haben sich seit 2010 verdoppelt. Der Mittelwert stieg von 3100 auf 6262 Euro.
  • Im Jahr 2018 wurden 630 unbebaute Grundstücke im Umfang von 200 Millionen Euro erworben, nur in 9 % der Fälle trat die Stadt als Käuferin auf.
  • Niedrige Zinsen können hohe Kaufpreise nicht ausgleichen: Die Kreditlaufzeit beträgt im Schnitt zwischen 25 und 30 Jahren. Die durschnittliche Zinsbindung ist aber nur 13 Jahr. Danach steiegen die Zinsen vielleicht sprunghaft an.
  • Seit Anfang der 90-er Jahre ist die Zahl der geförderter Wohnungen in Stuttgart um die Hälfte geschrumpft

Hier gehts zu den Artikeln: stzlinx.de/wohnkosten